Mitochondriale Medizin

Mitochondriale Medizin

Jede Zelle verfügt über ein eigenes “Kraftwerk”, die Mitochondrien. In ihnen wird die Energie gebildet, die die Grundlage für alle Reaktionen und Stoffwechselprozesse des Körpers ist und die wir somit zum Leben brauchen. Aber: Die Mitochondrien sind auch besonders sensibel für die Umwelteinflüsse, die das moderne Leben mit sich bringt. Ungesundes Essen, Schadstoffe, Schlafmangel, Stress, Alkohol, Nikotin und vieles andere beschädigt die Mitochondrien. Ist die Funktion der Mitochondrien eingeschränkt, kommt es in Abhängigkeit vom Ort und Grad der Einschränkung zur Erschöpfung bzw. Erkrankung. Aber nicht nur durch Umwelteinflüsse, sondern auch durch den Alterungsprozess an sich wird die Fähigkeit des Körpers zur effektiven Energiegewinnung, also die Mitochondrienfunktion, eingeschränkt. Heute weiß man, dass nahezu alle chronischen Erkrankungen auf einen Energiemangel in den Zellen zurückzuführen sind.

Ziel der mitochondrialen Medizin ist es, die Mitochondrienfunktion zu verbessern. Dies geschieht primär über die Beseitigung der funktionseinschränkenden Faktoren. Hierbei sind im speziellen einerseits bestimmte Schadstoffe zu nennen, andererseits ein Mangel an – besonders für die Mitochondrien wichtigen – Mikronährstoffen. Sehr wirksam ist außerdem die gezielte Unterstützung der Funktion der Mitochondrien durch apparative Medizin. Ich biete in meiner Praxis hierfür die IHHT-Therapie und die Trikombin-Therapie an.