Becken- und Rücken-Statik

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Schwerpunkt Körper

Balance von Becken und Rücken!

Rückenschmerzen entstehen oft durch ein schiefes oder verdrehtes Becken.

Das Becken ist sozusagen das Fundament der Wirbelsäule. Steht das Becken schief, so muss sich die Wirbelsäule permanent verbiegen, um die Fehlstellung auszugleichen. Dies passiert unter unnatürlicher Muskelbelastung , die langfristig zu Verspannungen und Schmerzen führen kann. Nach der Beseitigung der Bechenfehlstatik und somit der Zwangshaltung der Wirblsäule tritt häufig eine deutliche Schmerzlinderung, wenn nicht sogar Schmerzfreiheit ein.

Diese Methode ist sogar bei lang andauernden und starken Rückenschmerzen, sowie bei Bandscheibenvorfällen anwendbar.

Bei einer Schiefstellung des Beckens kommt es zudem häufig vor, dass die Beine unterschiedlich lang erscheinen. Durch ein daraus resultierendes Ungleichgewicht der Sehnen und Muskeln der Beine, können auch Knieprobleme als Folge eines schiefen Beckens auftreten.

Der "Check der Beckenstatik" beinhaltet neben der mechanischen Kontrolle und Korrektur der Statik des Beckens und der Wirbelsäule, eine craniosakrale osteopathische Harmonisierung und bei Bedarf auch Therapie. Zudem werden einfache Übungen vermittelt, die einem Ungleichgewicht der Beckenmuskulatur entgegenwirken.